Einzel-Selbsterfahrung

All das loslassend, was wir glauben zu sein,
tauchen wir staunend ins Leben ein.
Denn: "Wieviel willst Du?", so frage ich Dich,
und Du sagst: "Alles!" - so wie ich. (*)

Genau jetzt: Zu welchem Grade erfahren Sie gerade Ihren Körper als Ihren Körper und diesen Moment, jetzt, als Ihr Leben?
Oder anders gefragt: Haben Sie gerade das Gefühl, ganz in Ihrem Körper und Ihrem Leben angekommen zu sein?

Das „Alles“ aus dem Gedicht oben bedeutet für mich genau das: Vollständig in unserem „Selbst“ anzukommen und zu Hause zu sein. Im Selbst, diesem magischen Körper-Geist-Komplex, in welchem wir durch dieses Leben reisen. Und hier unsere Wurzeln zu schlagen.
Und von hier aus unser Leben Selbst-bestimmt zu gestalten und damit unser Selbst zu „verwirklichen“.

Körper

Das unmittelbarste Tor zum Selbst ist der eigene Körper. Alle Seelenanteile, denen ich nicht erlaubt habe zu leben, sind irgendwo auch im Körper insbesondere durch Muskelanspannungen und Dissoziationen gebunden. Hier setzt die s.g. Körperarbeit an. Indem Schritt für Schritt wieder Bewusstheit in die verschiedensten Körperregionen gelangt, erschließen sich verdrängte Seelenanteile in Form von Gefühlen, Bedürfnissen und teilweise auch Erinnerungen neu.

Gleichzeitig ermöglicht das wieder einen Zugang zu einer teilweise lange verlorenen Sensibilität und damit auch Lebens- und Kontaktintensität zu sich selbst und zu anderen.

Gefühle

Ein weiterer wichtiger Fokus der Einzelarbeit sind die Grundgefühle wie Freude, Wut, Angst, Trauer, Scham und Schuld. Jedes dieser Gefühle steht in ganz engem Zusammenhang mit grundlegenden Aspekten unseres Selbst. Die ersten 4 Gefühle brauchen wir, um unsere Bedürfnisse ausreichend zu würdigen und ggf. erfüllen zu können. Scham und Schuld wiederum brauchen wir, um die Grenzen unseres eigenen persönlichen Machtbereich und den anderer Menschen wahrnehmen, schützen und respektieren zu lernen. Der aufrichtige Tanz mit unseren Bedürfnissen und Grenzen bringt uns erst wirklich mit uns selbst und anderen in Kontakt und ist daher ein weiterer essentieller Pfeiler der Einzelselbsterfahrung.

Ablauf

In einer Session geht es insbesondere darum, was in Ihnen gerade jetzt lebendig ist. Und um das herauszufinden braucht es alle unsere Sinne: Welches Thema hat gerade jetzt für Sie Energie? Wie ergeht es Ihnen dabei in Ihrem Körper? Was will von dort jetzt gerade gefühlt, ausgedrückt und erforscht sein? Ich fühle mich dabei in Ihre emotionalen und körperlichen Prozesse ein und unterstütze Sie daraus intuitiv.

Dies kann ganz individuell und unterschiedlich ablaufen: Im Stehen, im Sitzen, im Liegen, in Bewegung, in Ruhe, mit Worten, ohne Worte, laut, leise. Mit Selbstausdruck, Aufstellungen, Rollenspielen, Körperreisen, was immer gerade Energie hat und neue Erfahrungen ermöglicht.
Es ist vielleicht am ehesten mit einem sehr sehr freien Tanz vergleichbar, wo selbst das Nicht-Tanzen immer auch eine Tanzoption ist. Denn nicht das Tun wird für uns im Fokus stehen, sondern das Sein, nämlich genauer gesagt Ihr Selbst-Sein. Und bezogen auf das, was ggf. ausgedrückt sein will, erlaubt Ihnen der geschützte Praxisraum sehr viel, was Sie ggf. woanders nicht auszudrücken oder zu erforschen wagen würden.

Meine Absicht besteht dabei darin, Ihnen im Laufe der Session einen weiteren Anteil ihres Selbst zugänglich zu machen bzw. tiefer in Ihr weiteres Leben zu integrieren. So dass Sie sich nach und nach immer vollständiger und intensiver (er-)leben können.

Augenhöhe

Ich verstehe mich in diesem Prozess als Ihr einfühlender Begleiter auf Augenhöhe. Das heißt, ich bin fachkundig an Ihrer Seite, während Sie sich Ihren eigenen persönlichen Weg zu einem Leben suchen, das Sie lustvoll leben und lieben werden. Damit ermögliche ich Ihnen von Anfang an eine Erfahrung von Selbstwirksamkeit. Dies soll es Ihnen ermöglichen, leichter die in der Session erworbenen Erfahrungen selbstverantwortlich in Ihr sonstiges Leben zu integrieren. Auch bei dieser Integration stehe ich Ihnen gerne als Coach zur Seite.

Organisatorisches

Die Basis für den Erfolg des Prozesses besteht in dem Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und mir. Daher biete ich Ihnen die erste Stunde zum Selbstkostenpreis von 25 Euro an, damit wir uns erst einmal kennenlernen können. Den Preis für mögliche weitere Einheiten vereinbaren wir dann am Ende der ersten Stunde.
Für die Session nutze ich die Räumlichkeiten der Praxis „Raum für Körperbewusstsein“ in der Schulzestraße 21 in Berlin-Pankow.

Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, dann würde ich mich über eine Nachricht von Ihnen freuen.


(*) Dies ist Teil eines Gedichts, welches ich bereits im Jahre 2004 schrieb.